Aktuell:
2. Marktplatz für Dörfer am 27. und 28. September in Brandenburg. Näheres unter www.netzwerk-laendlicher-raum.de/dorf



Dörfer
sind untereinander kaum vernetzt. Nur wenig ist bekannt, wie andere Orte dorftypische Probleme gelöst haben – seien es das Vermeiden von Leerstand, die Versorgung älterer Menschen oder infrastrukturelle Angebote. Ein verstärkter Austausch wäre hier hilfreich:

– ei n D o r f n e t z w e r k

Eine besondere Stärke vieler Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner besteht darin, selbst für ihren Lebensort zu sorgen: Sie kümmern sich um ihren Nachbarn, nehmen Umbaumaßnahmen in die Hand oder wirken aktiv an der Dorfentwicklung mit. Dorfbewohner und Dorfbewohnerinnen sind damit wichtige Stützen in einer Gesellschaft. Trotzdem finden die Bedürfnisse von Dörfern in Politik und Verwaltung oft zu wenig Gehör. Dörfer brauchen hier eine stärkere Stimme:

– ei n e D o r f l o b b y


Dörfer können so gemeinsam an ihren Entwicklungsstrategien arbeiten und gegenseitig von den vielen Ideen profitieren, die landauf‐landab entwickelt wurden. Damit können sie sich auch in Zukunft als nachhaltige, familienfreundliche und soziale Lebensorte profilieren und für ihre Vorzüge werben :

– ei n e D o r f b e w e g u n g